Wann & Wo der Bücherkoffer ausgepackt wird …

2021

März bis September 2021: Stadtschreiberin in Magdeburg

Alle Veranstaltungen vorbehaltlich dem Augenmerk auf die gesundheitlichen Entwicklungen. Im Zweifelsfall ob anvisierte Veranstaltungen auch stattfinden,  bitte per E-Mail nachfragen.  

6.–10.07. Wolfgangseer Literaturgespräche

Geschlossene Gesellschaft!

14.07. / Brüssel / 12:00

Citizen Garden:  The future of Living (im Rahmen von EUROPE Readr)

 

14.07.2021, 12.30

Bürgergarten des Europäischen Parlaments

Rue Vautier 62

1050 BRÜSSEL 

Lesung: Marlen Schachinger im Rahmen von Europe Readr

 Bei der Auftaktveranstaltung von „Europe Readr“ im Bürgergarten des Europäischen Parlaments teilen KünstlerInnen und DenkerInnen ihre Visionen zur Zukunft des Lebens und ihre Gedanken zum globalen Wohlergehen der Post-Covid-Gesellschaften mit dem Publikum. Teil des vielfältigen Programms ist eine Lesung der österreichischen Autorin und Literaturwissen-schaftlerin Marlen Schachinger, des spanischen Schriftstellers Jorge Carrión und des schwedischen Autors Axel Lindén mit anschließender Diskussion. Neben ihrer literarischen Tätigkeit setzt sich Schachinger stark mit der Theorie des Schreibens und mit feministischer Literaturgeschichte ausei-nander. Ihr bisheriges Werk (Kurzgeschichten, Romane, Hörstücke, Lyrik sowie Sachbücher aus dem Fachbereich Herstory) wurde mit zahlreichen Stipendien und Preisen ausgezeichnet.

 

Mit Jorge Carrión (Spanien), Axel Lindén (Schweden) und Marlen Schachinger (Österreich). Lesung und Diskussion im öffentlichen Raum. EUROPE Readr ist eine Veranstaltung des Slowenischen Kulturbüros in Brüssel.

17.07. / Literatur-Open Air / Magdeburg

Das »Fabularium« lädt gemeinsam mit Stadtschreiberin Schachinger am 17. Juli im Rahmen von »Public Poetry Stream 2.0« zum Literatur-Open Air ein, um  Kolumnen und Impressionen aus der »Literatur_WERK_Stadt« zu lauschen!

 

Ort: Breiter Weg 10a, 39104 Magdeburg

Zeit: 17.07., 14:00–15:00 Uhr  

Mit freundlicher technischer Unterstützung des Fördervereins der Schriftsteller (https://schriftsteller-foerderverein.de)!

www.fabularium.de

14.08. / »Literatur_WERK_sta[d]t« / Magdeburg

Marlen Schachinger, die Stadtschreiberin Magdeburgs 2021, lädt jeden zweiten Samstag im Monat zur »LiteraturWERKsta[d]t in den »Einladen«

 

Den Lebensort in allen Details wahrnehmen, Empfindungen und Erinnerungen verweben und kleine Szenen, sogenannte Miniaturen, daraus gestalten; Literatur erleben, sich über sie austauschen und an Referenztexten Neues erlernen; im Wortspiel baden und mit Sprache eine Welt erschaffen – dazu lädt die gegenwärtige Stadtschreiberin Marlen Schachinger alle Literaturbegeisternden einmal pro Monat in den »Einladen« ein. Auf einen kurzen Input und eine Schreibanregung ebenda folgt eine Einzelarbeit im Freien, bevor wir einander zum Austausch erneut in der Gruppe treffen. Jede*r, der oder die sich auf diese Sprachreise in und durch die Stadt Magdeburg einlassen will, ist herzlich willkommen.

 

Offen für alle an Literatur interessierten Menschen, unabhängig von Vorkenntnissen, Alter, literarischen Vorlieben! Bitte Laptop, Notizbuch und Stift sowie einen MNS mitbringen. Da wir aufgrund von Covid bewusst im Freien arbeiten, denken Sie bitte an witterungsadäquate Kleidung und eventuell an eine Sitzunterlage!

 

Zeit: 2. Samstag im Monat (10.4., 15.5., 12.6., 14.8. und 11.9.; im Juli wird pausiert) von 16:30–18:30 

Ort/Treffpunkt: Einladen, Breiter Weg 30, 39104 Magdeburg

Kostenbeitrag: Freie Spende (für weitere künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum)

Voranmeldung zur Bereitstellung der Lehrunterlagen via E-Mail erbeten: marlen.schachinger@A1.net

 (Photo-Credit: Landeshauptstadt Magdeburg)

11.09. / Literatur_Werk_Sta[d]t / Magdeburg

Marlen Schachinger, die Stadtschreiberin Magdeburgs 2021, lädt jeden zweiten Samstag im Monat zur »LiteraturWERKsta[d]t in den »Einladen«

 

Den Lebensort in allen Details wahrnehmen, Empfindungen und Erinnerungen verweben und kleine Szenen, sogenannte Miniaturen, daraus gestalten; Literatur erleben, sich über sie austauschen und an Referenztexten Neues erlernen; im Wortspiel baden und mit Sprache eine Welt erschaffen – dazu lädt die gegenwärtige Stadtschreiberin Marlen Schachinger alle Literaturbegeisternden einmal pro Monat in den »Einladen« ein. Auf einen kurzen Input und eine Schreibanregung ebenda folgt eine Einzelarbeit im Freien, bevor wir einander zum Austausch erneut in der Gruppe treffen. Jede*r, der oder die sich auf diese Sprachreise in und durch die Stadt Magdeburg einlassen will, ist herzlich willkommen.

 

Offen für alle an Literatur interessierten Menschen, unabhängig von Vorkenntnissen, Alter, literarischen Vorlieben! Bitte Laptop, Notizbuch und Stift sowie einen MNS mitbringen. Da wir aufgrund von Covid bewusst im Freien arbeiten, denken Sie bitte an witterungsadäquate Kleidung und eventuell an eine Sitzunterlage!

 

Zeit: 2. Samstag im Monat (10.4., 15.5., 12.6., 14.8. und 11.9.; im Juli wird pausiert) von 16:30–18:30 

Ort/Treffpunkt: Einladen, Breiter Weg 30, 39104 Magdeburg

Kostenbeitrag: Freie Spende (für weitere künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum)

Voranmeldung zur Bereitstellung der Lehrunterlagen via E-Mail erbeten: marlen.schachinger@A1.net

 (Photo-Credit: Landeshauptstadt Magdeburg)

06.10.2021 / Wien

Filmvorführung in Anwesenheit der Autorinnen Marlen Schachinger und Silvia Hlavin, mit anschließender Publikumsdiskussion!

 

Werkl im Goethehof,

Schüttaustraße 1-39/6/R02

1220 Wien

 

Eintritt: € 10,–

 

Sitzplatzreservierung & Ticketkauf:

reservierung@werkl.org

09.10.2021 / Staatz

Lesung in den Kultakomben

(Detailliertes Programm folgt in Bälde)

11.10.2021 / 20:00 / INNSBRUCK

Filmvorführung mit anschließender Publikumsdiskussion in Anwesenheit von Marlen Schachinger & Siljarosa Schletterer!

 

Ort:

Leokino

Anichstraße 36,

6020 Innsbruck

12.10.2021 / 20:00 / Innsbruck

Lesung aus den »Fragmenten« samt Publikumsdiskussion, gemeinsam mit Siljarosa Schletterer

 

Ort: 

Wagner'sche Buchhandlung

Museumstraße 4

6020 Innsbruck 

Vergangenheiten … Oder was blieb: Online gerettet & stattgefunden, Verschobener & Abgesagt …

20.01.2021 / 19:00 / LITERATURHAUS GRAZ / ONLINE

 

Eine Shortversion der Doku im »Literaturhaus Graz« samt & sonders anschließender Debatte!

 

Am Podium:

Klaus Kastberger (Literaturhaus Graz),

Annette Knoch (Droschl Verlag),

Gerhard Ruiss (IG Autor*innen) und 

Marlen Schachinger

 

Moderation: Katja Gasser

 

 

20.01.2021 / 21:03 / RADIO NÖ / ONLINE

Ein Dialog über »Achtsamkeit« mit Bischof Alois Schwarz und Marlen Schachinger.

Moderation: Michael Battisti, ORF NÖ

 

 

Eine Veranstaltung der Volkskultur NÖ. Zu hören auf: Radio NÖ

Nachzuhören unter: Kremser Kamingespräche

16.02.2020/ 18:30 /INNSBRUCK / VERSCHOBEN: DATUM NOCH OFFEN

Lesung aus »Fragmente: Die Zeit danach« mit anschließendem Publikumsgespräch über die Faszination der Literatur, das Wesen der Zusammenarbeit und das Arbeitsprojekt »Arbeit statt Almosen«, gemeinsam mit Siljarosa Schletterer.

 

 

Ort:

Wagner'sche Buchhandlung

Museumstraße 4,

6020 Innsbruck 

10.04. / 16:30 / »LITERATUR_WERK_STADT«  / MAGDEBURG (ONLINE)

Marlen Schachinger, die Stadtschreiberin Magdeburgs 2021, lädt jeden zweiten Samstag im Monat zur »LiteraturWERKsta[d]t in den »Einladen«

 

Den Lebensort in allen Details wahrnehmen, Empfindungen und Erinnerungen verweben und kleine Szenen, sogenannte Miniaturen, daraus gestalten; Literatur erleben, sich über sie austauschen und an Referenztexten Neues erlernen; im Wortspiel baden und mit Sprache eine Welt erschaffen – dazu lädt die gegenwärtige Stadtschreiberin Marlen Schachinger alle Literaturbegeisternden einmal pro Monat in den »Einladen« ein. Auf einen kurzen Input und eine Schreibanregung ebenda folgt eine Einzelarbeit im Freien, bevor wir einander zum Austausch erneut in der Gruppe treffen. Jede*r, der oder die sich auf diese Sprachreise in und durch die Stadt Magdeburg einlassen will, ist herzlich willkommen.

 

Offen für alle an Literatur interessierten Menschen, unabhängig von Vorkenntnissen, Alter, literarischen Vorlieben! Bitte Laptop, Notizbuch und Stift sowie einen MNS mitbringen. Da wir aufgrund von Covid bewusst im Freien arbeiten, denken Sie bitte an witterungsadäquate Kleidung und eventuell an eine Sitzunterlage!

 

Zeit: 2. Samstag im Monat (10.4., 15.5., 12.6., 14.8. und 11.9.; im Juli wird pausiert) von 16:30–18:30 

Ort/Treffpunkt: Vorerst online! Bitte kontaktieren Sie mich unter marlen.schachinger@A1.net , sodass ich Ihnen den Link senden kann!

Kostenbeitrag: Freie Spende (für weitere künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum)

Voranmeldung zur Bereitstellung der Lehrunterlagen via E-Mail erbeten: marlen.schachinger@A1.net

 

Marlen Schachinger, geboren 1970 in OÖ, freiberufliche Literatin, promovierte Literaturwissenschafterin; seit 1999 in der Lehre im Fachbereich »Literarisches Schreiben« an der Uni Wien, am »Institut für Narrative Kunst« sowie an österreichischen Schulen tätig; zuletzt erschienen: »Fragmente: Die Zeit danach« (2020), »Kosovarische Korrekturen. Versuch über die Wahrheit eines Landes« (2018), »Requiem« (2017). 

Weitere Infos: www.marlen-schachinger.com

(Photo-Credit: Landeshauptstadt Magdeburg)

28.04. / 19:30 UHR / ANTRITTSLESUNG MAGDEBURG / ONLINE!

Die Stadtschreiberin 2021 Marlen Schachinger liest aus ihren literarischen Arbeiten.

 

Stream aus dem

Forum Gestaltung

Brandenburger Straße 10
39104 Magdeburg

 

15.05./ »LITERATUR_WERK_STA[D]T«  /MAGDEBURG / ONLINE

Marlen Schachinger, die Stadtschreiberin Magdeburgs 2021, lädt jeden zweiten Samstag im Monat zur »LiteraturWERKsta[d]t in den »Einladen«

 

Den Lebensort in allen Details wahrnehmen, Empfindungen und Erinnerungen verweben und kleine Szenen, sogenannte Miniaturen, daraus gestalten; Literatur erleben, sich über sie austauschen und an Referenztexten Neues erlernen; im Wortspiel baden und mit Sprache eine Welt erschaffen – dazu lädt die gegenwärtige Stadtschreiberin Marlen Schachinger alle Literaturbegeisternden einmal pro Monat in den »Einladen« ein. Auf einen kurzen Input und eine Schreibanregung ebenda folgt eine Einzelarbeit im Freien, bevor wir einander zum Austausch erneut in der Gruppe treffen. Jede*r, der oder die sich auf diese Sprachreise in und durch die Stadt Magdeburg einlassen will, ist herzlich willkommen.

 

Offen für alle an Literatur interessierten Menschen, unabhängig von Vorkenntnissen, Alter, literarischen Vorlieben! Bitte Laptop, Notizbuch und Stift sowie einen MNS mitbringen. Da wir aufgrund von Covid bewusst im Freien arbeiten, denken Sie bitte an witterungsadäquate Kleidung und eventuell an eine Sitzunterlage!

 

Zeit: 2. Samstag im Monat (15.5., 12.6., 14.8. und 11.9.; im Juli wird pausiert)

von 16:30–18:30 

Ort/Treffpunkt: Einladen, Breiter Weg 30, 39104 Magdeburg

Kostenbeitrag: Freie Spende (für weitere künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum)

Voranmeldung zur Bereitstellung der Lehrunterlagen via E-Mail erbeten: marlen.schachinger@A1.net

 

(Photo-Credit: Landeshauptstadt Magdeburg)

ABGESAGT / 25.-26.06. / Magdeburg /Telemann.Sommer.Fest

VERSCHOBEN AUF 2022 / LEIPZIG

Der »Duotincta Verlag« lädt zur langen Indie-Nacht – trotz der Absage der Buchmesse Leipzig.

 

Eine Veranstaltung mit Beiträgen aus den deutschen Verlagshäusern »Duotincta«, »parasitenpresse«, »Edition Überland« und »Homunculus« sowie mit dem österreichischen Gast Marlen Schachinger für den »Promedia Verlag Wien«. 

 

Ort:

Beyerhaus, Ernst-Schneller-Str. 6, 04107 Leipzig (https://www.beyerhaus.de/)

ABGESAGT – / RENDEZVOUS AM PARK / MAGDEBURG

Rendezvous am Park mit Stadtschreiberin Marlen Schachinger

 

Das Gesellschaftshaus Magdeburg lädt im Rahmen der »Gartenträume 2021« am 5. Juni zur literarisch-musikalischen Begegnung am Nachmittag auf seine Terrasse ein.

 

»Wissen, das wandert« ist das Thema der »Gartenträume 2021«. Grund genug, dass sich die Magdeburger Musikerin Viktoria Malkowski und die Stadtschreiberin Marlen Schachinger mit diesem Thema auseinandersetzten, um eine inspirierende Begegnung der Künste auf der Terrasse des Magdeburger Gesellschaftshauses zu ermöglichen: Zeitgenössische Erzählkunst trifft barocke Musik und will als ›wanderndes Wissen‹ das Ohr der Zuhörer*innen erfreuen und erhellen.

Licht und Schatten waren im Barock vorherrschende Gestaltungselemente. Was keinen verwundern wird, der bedenkt, dass sich diese Epoche als Antwort auf das Überleben des Dreißigjährigen Krieges mit all seinen Kämpfen, Nöten und Seuchen – u.a. die Pest – entwickelte. In der Musik finden wir Licht und Schatten im Wetteifern und Zusammenwirken der diversen Stimmen. In der Bildenden Kunst gestaltete sich dieser Fokus als Augenmerk auf den Kontrast, der Plastizität und Farbgestaltung forcierte. Die Literatur hingegen war in jener Epoche noch nicht dazu in der Lage, Erzählinhalte auch durch Gestaltungselemente wahrhaftig zu beleuchten. Daher hielten in der Wortkunst Licht und Schatten auf der inhaltlichen Ebene als Memento Mori & carpe diem Einzug in die Literaturgeschichte. 

Bis die Möglichkeit bestand, Licht und Schatten auch literarisch darzustellen, sollte es noch dauern. Erst mit dem (vorläufigen) Tod des allwissenden, auktorialen Erzählers zu Beginn der Moderne, konnten implizite Narration und das Spiel mit Licht und Schatten in der Literatur als Strukturelement genutzt werden. Den Anfang machte dabei u.a. die geniale Autorin Virginia Woolf mit »Die Wellen«. Ihre Erzähltechnik der sogenannten narrativen Helfer, wurde seither zusehends verfeinert: Weil Wissen wandert – über Sprach- und Nationalgrenzen hinweg. Es bedarf dieses Nährbodens der ›Begegnung‹. Nur in der Verflochtenheit miteinander, ist Marlen Schachinger überzeugt, glückt Inspiration, sodass Neues entstehen kann.

Für das diesjährige »Rendezvous am Park« entwarf Marlen Schachinger als Antwort auf die musikalische Auswahl eine Miniaturen-Reihe, in der das Wandern und das Wissen eine ebenso relevante Rolle spielen wie Licht und Schatten. 

 

Ort: Gesellschaftshaus, Schönebecker Straße 129, 39104 Magdeburg

Zeit: 5. Juni, 15:00 Uhr

Musik: Viktoria Malkowski

Literatur: Marlen Schachinger

12.06. / »LITERATUR_WERK_STA[D]T« / MAGDEBURG (online)

Marlen Schachinger, die Stadtschreiberin Magdeburgs 2021, lädt jeden zweiten Samstag im Monat zur »LiteraturWERKsta[d]t in den »Einladen«

 

Den Lebensort in allen Details wahrnehmen, Empfindungen und Erinnerungen verweben und kleine Szenen, sogenannte Miniaturen, daraus gestalten; Literatur erleben, sich über sie austauschen und an Referenztexten Neues erlernen; im Wortspiel baden und mit Sprache eine Welt erschaffen – dazu lädt die gegenwärtige Stadtschreiberin Marlen Schachinger alle Literaturbegeisternden einmal pro Monat in den »Einladen« ein. Auf einen kurzen Input und eine Schreibanregung ebenda folgt eine Einzelarbeit im Freien, bevor wir einander zum Austausch erneut in der Gruppe treffen. Jede*r, der oder die sich auf diese Sprachreise in und durch die Stadt Magdeburg einlassen will, ist herzlich willkommen.

 

Offen für alle an Literatur interessierten Menschen, unabhängig von Vorkenntnissen, Alter, literarischen Vorlieben! Bitte Laptop, Notizbuch und Stift sowie einen MNS mitbringen. Da wir aufgrund von Covid bewusst im Freien arbeiten, denken Sie bitte an witterungsadäquate Kleidung und eventuell an eine Sitzunterlage!

 

Zeit: 2. Samstag im Monat (12.6., 14.8. und 11.9.; im Juli wird pausiert) von 16:30–18:30 

Ort/Treffpunkt: Einladen, Breiter Weg 30, 39104 Magdeburg

Kostenbeitrag: Freie Spende (für weitere künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum)

Voranmeldung zur Bereitstellung der Lehrunterlagen via E-Mail erbeten: marlen.schachinger@A1.net

 

(Photo-Credit: Landeshauptstadt Magdeburg)

01.05.–20.06. MAGDEBURG / MORITZHOF VIRTUELL

»Arbeit statt Almosen« im virtuellen Kinosaal des Moritzhofs!

 

Dass die Wahl just auf den »Tag der Arbeit« fiel, liegt im Thema der Dokumentation begründet: Der Blick auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Autorinnen und Autoren, die in österreichischen Verlagen publizieren, ist entlarvend und schockierend. Nicht erst seit Beginn der Pandemie und deren Auswirkungen ist es ›5 vor 12‹. Die Missstände im literarischen Feld sind Jahrzehnte alt. Grund genug endlich etwas zu ändern!

Marlen Schachinger bat 18 Autorinnen vor die Kamera, die Tacheles über Einkünfte wie Tantiemen und Vorschüsse reden, Auskünfte über sonderbare Absagen erteilen und die Auswüchse der Machtverhältnisse im literarischen Feld thematisieren. Das Wort der Autorinnen stellt der sogenannten ›Kulturnation Österreich‹ ein denkbar schlechtes Zeugnis aus. Es sei dringend notwendig, so Marlen Schachinger, entschlossene Schritte zu setzen. Damit die Zukunft eine andere werden könne.

Weil gegenwärtig noch immer alle Kinos geschlossen und Veranstaltungen unmöglich sind, entschied sich die Regisseurin, für die virtuelle Präsentation dieser Doku, in der auch Buchhändler*innen und Kulturreferenten, zu Wort kommen, der Hauptverband des Buchhandels sich auf ›international üblich‹ beruft und Gerhard Ruiss von der IG Autor*innen an das weibliche Eldorado im Kleinverlag glaubt. Schachingers Wahl fiel auf den Moritzhof in Magdeburg, nicht seiner virtuellen Realität wegen, sondern weil sie dessen örtliche Wirklichkeit schätzt: Dieser Kulturverein bietet in einem 200 Jahre alten Bauernhof seine Veranstaltungen an, hat er sich nicht in den derzeit unendlichen Steigerungsstufen von ›verschoben‹ zu gefallen, und ja, ein wenig erinnert er die Künstlerin durchaus auch an den heimatlichen Arthof, wo 2020 das Konzept zu »Arbeit statt Almosen« als Crowdfunding-Projekt von und für Leser*innen entstand.

Da Schachinger gegenwärtig als Stadtschreiberin in Magdeburg lebt, durchaus eine Herausforderung in Pandemiezeiten, entschied sie in Absprache mit Christoph Hackel, Geschäftsführer des Kulturvereins, die Doku zur solidarischen Feier am ersten Mai kostenfrei anzubieten. Danach ist ein Streaming-Ticket für wohlfeile € 4 via Internetportal (https://moritzhof-magdeburg.de/arbeit/) erhältlich.

 

 

»Arbeit statt Almosen«: 90 Minuten, Doku, mit Renate Welsh, Andrea Grill, Elisabeth R. Hager, Silvia Hlavin, Sara Milena Schachinger, Karin Peschka, Marlen Schachinger, Judith Auer, Cordula Nossek, Siljarosa Schletterer, Angelika Stallhofer, Rebecca Heinrich, Katharina Goetze, Katharina Tiwald, Ursula Laudacher, Julia D. Krammer, Melamar, Marianne Jungmaier, Corinna Antelmann.

Kulturzentrum Moritzhof

Moritzplatz 1

39124 Magdeburg

26.06. /

LITERATUR-OPEN AIR / MAGDEBURG 

Das »Fabularium« lädt gemeinsam mit Stadtschreiberin Schachinger und Schüler*innen der »Reformpädagogischen inklusive Gemeinschaftsschule« am 26. Juni zum Literatur-Open Air ein.

 

Da die gegenwärtige Stadtschreiberin Marlen Schachinger nach ihrer Einreise in Quarantäne auszuharren hatte, sie jedoch nicht untätig sein wollte, lud sie Magdeburgs Schüler*innen virtuell zu sich in die Gästewohnung des Kulturbüros ein. Aus diesen Schuldialogen entstand eine Zusammenarbeit mit mehreren Klassen diverser Magdeburger  Schulen. Angeregt durch erste Seiten einer Erzählung Schachingers verfassten die Teenager der »Reformpädagogische inklusive Gemeinschaftsschule« ihre eigenen Fortsetzungs-Varianten unter Betreuung ihres Lehrers Michael Pusiol. Sei es rund um einige Wörter der Literatin, sei es die grundsätzliche Idee dieser Geschichte über die Schönheit der Welt aufnehmend. Dass sie für Schachinger in der Sprache steckt, soll dabei kein Geheimnis bleiben.

Die von den Schüler*innen entwickelten erzählerischen Texte werden am 26. Juni ab 16:00 Uhr ebenso präsentiert wie »Die Schönheit der Welt« – eine Cross-over-Erzählung für junge und junggebliebene Leser*innen. Das »Fabularium – Fachgeschäft für wohlsortierte Buchstaben« freut sich auf Ihr Kommen.

 

Besuch der Veranstaltung nur mit MNS! 

 

Ort: Vor dem »Fabularium«, Breiter Weg 10a, 39104 Magdeburg

Zeit: 26.06., 16:00–17:00 Uhr  

Mit freundlicher technischer Unterstützung des Fördervereins der Schriftsteller (https://schriftsteller-foerderverein.de)!

VERSCHOBEN / MAGDEBURG /

Filmvorführung mit anschließender Publikumsdiskussion

 

ARTist! e.V.

Kulturzentrum Moritzhof

Moritzplatz 1

39124 Magdeburg