Klassiker der Weltliteratur · 17. Mai 2024
Sackville-West, Vita; Harold Nicholson: In der Ferne so nah. Oder: die literarische Hausapotheke, anzuwenden bei Gereizt, Genervt
Zwei beeindruckende Persönlichkeiten, ein Briefwechsel und eine Beziehung, die ein Leben lang trägt.
Literatur & Politik · 22. März 2024
Maria Gleit »Abteilung Herrenmode«. Oder: das Warenhaus im Roman.
Maria Gleit »Abteilung Herrenmode«. Oder: das Warenhaus im Roman.
Klassiker der Weltliteratur · 01. März 2024
Literarische Porträts zu schaffen, die Lesende berühren, selbst wenn sie keinen Bezug zu den darin dargestellten Menschen haben, das ist Kunst. Selbst die Welt, die hier thematisiert wird, ist mehrheitlich Vergangenheit. Und im Hinblick auf manche Episoden möchte ich sagen: Gut so.
Lektüren · 23. Februar 2024
Autor*innen schreiben gerne über das Schreiben. Meist in Kombination mit zwei wenig überraschenden Konstanten: Angst vor dem Scheitern und Neid. »Mein parfümierter Roman« von Ian McEwan ist diesbezüglich keine Ausnahme.
Literatur & Politik · 09. Februar 2024
Dorothy Thompson: »Ich traf Hitler!« Oder: Die Gefahren der Lächerlichkeit.
Diese Reportage der amerikanischen Journalistin Dorothy Thompson aus dem Jahr 1932 ist ein Zeitdokument, das uns vor allem zur Aufmerksamkeit mahnt.
Literatur & Politik · 02. Februar 2024
Von dieser Anthologie wird manch einer herb enttäuscht sein und andere wohl erfreut; beides aber aus dem gleichen Grund: Sie versammelt literarische Appetithappen, die einen final wahrhaftig hungrig zurücklassen. Und das ist gut so!
Literatur & Politik · 26. Januar 2024
Gertrude Stein: »Geld«. Oder: Was es darüber zu sagen gibt, wenn das Jahr noch jung ist.
Ist Geld nun Geld oder ist Geld nicht Geld – das ist hier Gertrude Steins Frage.
Klassiker der Weltliteratur · 12. Januar 2024
Colette: »Gigi«. Oder: Die Kunst zu sagen, was man denkt.
Man kennt eher ihren Ruf als ihre Romane, hat wohl auch mal einen Blick in die – durchaus erotisch aufgeladenen – Verfilmungen von »Gigi« und »Chéri« geworfen. Aber wenige haben diese großartige Französin, die André Gide und Marcel Proust zu schätzen wussten, im deutschsprachigen Raum je gelesen. Das sollten wir ändern.
Sachbücher · 02. Januar 2024
Vita Sackville-West: Mein Frühlingsgarten. Oder: Beste Wünsche für 2024!
Gartenträume, wenn alles schmuddelig und feucht und viel zu kalt ist – geschrieben von Vita Sackvoll-West. Im Hintergrund ein Orangenhain der italienischen Künstlerin Laura Stor.
Klassiker der Weltliteratur · 22. Dezember 2023
Ein Klassiker, der viel zu selten gelesen wird.

Mehr anzeigen